Aktuelle Termine


Fr 24.5.
bis Sa 25.5.
Workshop
Achtsamkeit - Meditation - Tanz

Immenstadt

Ev. Pfarrheim, Mittagstr. 8,
Fr 18:30 Uhr - Sa ca. 17:30 Uhr
>> MEHR <<

Fr 31. Mai
Freies Tanzen
in Immenstadt

Ev. Pfarrheim, Mittagstr. 
20:00 - ca. 22:00 Uhr
>> MEHR < 

Sa, 8. Juni
Freies Tanzen am Nachmittag

Kempten, Karatehalle,
Aybühlweg 71
16:00 - ca. 18:00 Uhr
>> MEHR <<

Fr 14. Juni
Freies Tanzen
in Bad Grönenbach

Wegmannhof, Haitzen 7
19:15 - 21:15 Uhr
>> MEHR <<

Sa 15. Juni
TranceDance
"Dance4DrumsBeats"

Kempten,
Karatehalle, 
Aybühlweg 71
19:00 - 21:00 Uhr
>> MEHR <<

Sa, 22. Juni
Freies Tanzen am Nachmittag

Kempten, Karatehalle,
Aybühlweg 71
16:00 - ca. 18:00 Uhr
>> MEHR <<

Fr 28. Juni
Freies Tanzen
in Immenstadt

Ev. Pfarrheim, Mittagstr. 
20:00 - ca. 22:00 Uhr
>> MEHR < 

Sa 29. Juni
TranceDance
"Dance4DrumsBeats"

Ulm,
Illerblick Walldorfschule
Unterer Kuhberg 22
20:00 - 22:00 Uhr
>> MEHR <<

Tantra

TANTRA - das Wort

... kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Gewebe oder Kontinuum.
Es wird manchmal von der Sanskritwurzel tan (‚ausdehnen‘) abgeleitet. Tantrismus bedeutet somit auch allumfassendes Wissen oder Ausbreitung des Wissens.
Tantra stellt sich also hauptsächlich als spiritueller und mystischer Weg dar, der auf metaphysischen Annahmen beruht.
Insbesondere wegen einer Richtung ritueller Praktiken (Maithuna) ist Tantra in Verruf geraten und wird im Westen fälschlicherweise fast ausschließlich nur mit Sexualpraktiken identifiziert.
(Quelle: Wikipedia)


TANTRA und Du

Du lebst Dein Leben in dem Glauben, dass jede Erfahrung und jede Wahrnehmung die Einladung zu einer Liebesbeziehung ist. Und egal ob diese Liebesbeziehung etwas sehr flüchtiges ist, wie der Geschmack einer Erdbeere oder ein Windhauch durchs Haar oder ein Sonnenstrahl auf der Haut oder auch eine längere Wahrnehmung, wie ein schöner Sommerabend, oder ein Spaziergang im Schnee oder eine sinnliche Begegnung mit einem Menschen oder ein tiefes Gespräch - Du ehrst das Göttliche in jeder dieser Erfahrungen.

Du genießt es, in Deinem Körper zu sein. Du ehrst den Körper als Tempel des Göttlichen und übt sich darin, den Körper immer feiner zu stimmen und immer präziser und genußfähiger wahrzunehmen. Und Du kennst auch die Feuer der Energien in Deinem Körper. Du weißt, wie er diese Feuer entfachen kann, wie Du über Deinen Atem und durch Einsatz der Stimme intensiver empfinden und den Körper vibrieren lassen kann vor Ekstase.

Du liebst Deine Gefühle. Du unterscheidest nicht zwischen höheren und niederen Gefühlen, zwischen guten und schlechten Empfindungen. Du umarmst sie alle gleichermaßen und feierst die Lebensfreude, die in allen Gefühlen präsent ist. Und Du weißt, wie Du die Filter Deiner Wahrnehmung und die Urteile über ihre Umwelt entlarven und transformieren kannst. Du kennst Dein tiefstes Selbst und weißt, wie Du jederzeit zu tiefem Frieden und Harmonie zurückfinden kannst.

Du weißt auch, wie Du in Kontakt gehen kannst mit den Menschen, die Dir begegnen in der Welt. Du kennst die Dynamiken von Beziehungen und das Spiel der unterschiedlichen Lebensrollen und erforscht diese wie ein neugieriges Kind mit offenem Herz und wachem Geist. Du genießt es, Menschen offen und neugierig zu begegnen und suchst in allen Kontakten die tiefe Verbindung, die zwischen allen Menschen fließt. Du öffnest Dich selbst und zeigst Dich und Du siehst die Schönheit in der Einzigartigkeit jedes Menschen. Du hast auch keine Angst davor, Dein so sein zu zeigen. Du tust dies in respektvoller Weise und offenbarst Deine Gedanken, Gefühle und Wünsche ohne Erwartungen - ohne Anhaftung.

Du bist auch ein/e Meister/in der Begegnung ohne Worte. Du kannst ohne Worte einzig über Deinen Körper und Deine Präsenz in Kontakt gehen und Du gibst Dich der Entspannung und Absichtslosigkeit hin.

Und Du hast Visionen - klare Visionen für Dich selbst, über das was Du verwirklichen willst. Du kennst Deine Herzensvisionen und Du verwirklicht diese Visionen auf einem entspannten und zugleich konsequenten Weg. Du führst ein ausbalanciertes, erfülltes und reiches Leben in Gott und Du weißt Deinen Verstand zu lenken. Du kannst klare und kraftvolle Entscheidungen treffen. Du kannst Dich abgrenzen und Du kannst Dich hingeben. Du liebst die Vielfalt der Erfahrungen und Abschnitte des Lebens und genießt Deine Reise in vollen Zügen.

Du liebst auch Deine eigene Unvollkommenheit. Du kennst Deine Vorlieben und Abneigungen und auch Deine Schattenseiten. Und genauso wie Du die Schatten anderer Menschen liebevoll umarmst, liebst Du auch Deine eigenen Schatten und Eigenarten.
Du weißt, dass Erleuchtung nichts mit Perfektion oder ständigen Glücksgefühlen zu tun hat, sondern mit dem Erkennen der Wahrheit und Liebe. Du suchst nicht nach Erleuchtung, sondern Du erkennst, dass die Liebe bereits jetzt in jedem Moment eine andere Erfahrung in Dir erstrahlen lässt. Und jeder dieser Erfahrungen gibst Du Dich hin, so tief und grenzenloses es Dir gerade möglich ist. Du lebst Dein Leben in dem Wissen, dass jede Erfahrung und jede Wahrnehmung eine Einladung zu einer Liebesbeziehung ist.